Aktuelles

202205 Großplakat

München, Mai 2022: Im Jahr 2021 haben auf Bayerns Landstraßen 289 Menschen ihr
Leben durch Verkehrsunfälle verloren. Oftmals waren zu hohe und nicht angepasste
Geschwindigkeit sowie riskante Überholmanöver dafür verantwortlich. All diese
Unfälle wären leicht vermeidbar gewesen, wenn sich alle Verkehrsteilnehmer an die
Verkehrsregeln gehalten hätten. Die Landesverkehrswacht Bayern ruft daher alle auf,
seien sie ein Vorbild im Straßenverkehr, nehmen sie den Fuß vom Gaspedal und
beachten sie die Verkehrsregeln.
Sicher Überholen – darauf kommt es an!
Sofern keine Überholverbote bestehen, die Verkehrslage übersichtlich ist und man prinzipiell
überholen darf, spielen Abstände und die Sichtweite eine entscheidende Rolle. Wer mit
einem Pkw mit Tempo 100 km/h einen Lkw mit 60 km/h sicher überholen möchte, benötigt
dafür eine Strecke von 350 Metern. Um nicht mit dem Gegenverkehr zu kollidieren, ist jedoch
eine Sichtweite von 600 Metern notwendig.
Angepasste Geschwindigkeit
Passen Sie die Geschwindigkeit und Fahrweise bei nasser oder verschmutzter Fahrbahn
rechtzeitig an und vergrößern Sie den Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen, damit Sie in
einer Gefahrensituation das Fahrzeug sicher abbremsen können.
Verkehrsregeln und Beschilderung beachten
Achten Sie auf die Beschilderungen am Straßenrand (zulässige Höchstgeschwindigkeiten,
Kurven, Gefahrenstelle, Verengte Fahrbahnen, Wildwechsel etc.) und passen Sie die
Fahrweise rechtzeitig an.
Viele Verkehrsteilnehmer lassen sich in Stresssituationen dazu verleiten, Regeln zu
missachten und sich rücksichtslos zu verhalten. Im Straßenverkehr ist Gelassenheit gefragt.
Fahren Sie rechtzeitig los und planen Sie bei längeren Fahrten ausreichend Zeit für Pausen
ein, damit Sie sicher und ausgeruht am Ziel ankommen.
Ablenkung
Viele ablenkungsbezogene Unfälle werden durch scheinbar harmlose Handlungen
ausgelöst. Dazu zählen beispielsweise das Einstellen von Innen- und Außenspiegeln und der
richtigen Sitzposition, sowie die Bedienung des Navigationssystems. Das sollten Sie alles
erledigen, bevor die Fahrt beginnt. Gleiches gilt für das Anlegen des Sicherheitsgurts.
Schalten Sie Ihr Smartphone in den Flugmodus oder ganz aus, damit es Sie nicht ablenken
kann und heben Sie während der Fahrt keine heruntergefallenen Gegenstände auf.

Pressemitteilung
_________________________________________________________________________
Die Landesverkehrswacht Bayern (LVW) wurde am 13.07.1950 in München gegründet. Das
oberste Ziel ist die Verkehrssicherheit zu fördern und Verkehrsunfälle zu verhüten. Der
Ansatzpunkt für alles Tun der LVW ist der Mensch. Die LVW arbeitet entlang von
Zielgruppen, das heißt, sie definiert und klassifiziert Verkehrsteilnehmer nach ihrem Alter und
der Art ihrer Verkehrsteilnahme. Die wichtigsten Zielgruppen sind Vorschulkinder,
Schulkinder, Radfahrer, junge Autofahrer und ältere Menschen. Jede dieser Zielgruppen ist
durch bestimmte Gefährdungspotenziale charakterisiert. Hierzu bieten die LVW und die
bayerischen Verkehrswachten zahlreiche Maßnahmen und Projekte an.
_________________________________________________________________________
Weitere Informationen erhalten Sie bei der
Landesverkehrswacht Bayern e. V.
Ridlerstraße 35 a, 80339 München
Telefon Nr. 089 / 54 01 33 - 0, Telefax Nr. 089 / 54 07 58 10.
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Quelle:
Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V.
Jägerstraße 67-69
10117 Berlin
www.dvr.de

Die Kreisverkehrswacht Traunstein wird unterstützt von:

logo vrblogo spk

logo buergerstiftungmeine Volksbank Raiffeisenbank eG

Kreisverkehrswacht Traunstein e.V.

Geschäftsstelle
Dorfstr. 9
83362 Surberg-Lauter

Tel.: 0861 / 9099611
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

logo kvw traunstein